Sie sind hier: Natur erleben / Im Kreis Recklinghausen / Alte Fahrt Datteln
Dienstag, 2019-01-22

Kanalbrücke "Alte Fahrt"

Ausflug der NABU Kreisverbands-Aktiven zum stillgelegten Abschnitt des Dortmund-Ems-Kanals am Dattelner Meer

Anne Gößling hat einige Informationen aus Wikipedia zusammengetragen:


Als "Alte Fahrt" wird ein stillgelegter Abschitt des Dortmund-Ems-Kanals am Dattelner Meer bezeichnet. Das 8650 m lange Teilstück erstreckt sich von Datteln bis hinter Olfen

1899 wurde der Dortmund-Ems-Kanal eröffnet. Im Bereich der Alten Fahrt war der Kanal mit besonders starken Dämmen versehen: Auf einer Länge von 5600 m höher als zwölf und auf 2775 m Länge höher als 9 m.

Um den hohen Verkehrtsaufkommen mit größeren Schiffstypen Rechnung zu tragen, wurde von 19259-1937 zwischen Datteln und Lüdinghausen eine neue, zügige Linienführung eingerichtet. Nach Fertigstellung der neuen Fahrt blieb das alte Teilstück noch einige Zeit als Ausweichbecken in Betrieb. Inzwischen ist es renaturiert, an mehreren Stellen durch Erdwälle vom Kanaldreieck Datteln abgetrennt, und beherbergt Biotope.

Im Bereich Olfen bietet die Alte Fahrt einen hohen Freizeitwert mit Bademöglichkeit, Wassersport mit Motorbooten, Camping, Wandern...

Die Kanalbrücke wurde unter der Leitung des Königlich Preißischen Oberbaudirektors Karl Hickeldeyn entworfen und im Jahre 1895 fertiggestellt. Drei Sandsteinbögen mit einer Spannweite von 21 m wölben sich über die Lippe. Die Brücke ist 18 m hoch, der Brückentrog ist 15 m breit und 70 m lang.

Um Verluste durch Schleusungen oder Verdunstungen bzw. Versickerungen auszugleichen, wurde seit 1897 an der Brücke die Wassereinspeisung in den Kanal betrieben. Neben der Lippe gab es ein Bassin, aus dem mit Hilfe von Dampfmaschinen Wasser in den Kanal hochgepumpt wurde. Die Wassereinspeisung wurde 1914 stillgelegt. Ein Teil der Föderanlagen neben der Brücke existiert noch, das ehemalige Maschinenhaus ist heute in Privatbesitz.

Die Fotos machte Ulrich Nickel